Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Ein großer Wunsch geht für mich in Erfüllung.

Seit Jahren trage ich mit und in mir die Gedanken und den Wunsch, mein Wissen und meine beruflichen Erfahrungen an Menschen weiterzugeben. Ganz einfach deshalb: damit Menschen Freude im Alltag erleben …

  • … Damit Sie im Alltag Freude wahrnehmen!
  • … Damit Sie im Alltag Freude empfinden!
  • … Damit Sie im Alltag Freude erfahren!
  • … Damit Sie im Alltag Freude weitergeben!

Seit einem Vierteljahrhundert habe ich die ehrenvolle und besondere Aufgabe, mit Menschen arbeiten zu dürfen. In diesen Jahren habe ich viele tausende Gespräche geführt und von meinen Patientinnen und Patienten sehr viel gelernt. Ich bin überzeugt, dass die Menschen mit Einfachheit ihr Leben um vieles schöner machen könnten. Es braucht nicht viel, um Freude im Alltag zu erleben. Durch kleine unscheinbare Dinge kann das Leben erhellt, mit einfachen Dingen und Handlungen bereichert werden.

Ich habe mir überlegt, wie ich Freude im Alltag anschaulich vermitteln kann, und habe mich entschieden, auf fünf Ebenen Freude im Alltag aufzuzeigen: meine Gedanken, meine Gefühle, mein Körper, mein Verhalten, mein Umfeld. Natürlich vermischen sich die Ebenen in gewisser Weise und sind ineinandergreifend. Trotzdem schaffen sie eine gewisse Orientierungsmöglichkeit.

Meine Beiträge werde ich mit einfachen Bildern aus meinem Alltag und in meiner einfachen Sprache gestalten.

Wenn Sie meine Beiträge lesen, werden Sie feststellen, dass Ihnen vieles bekannt ist, vieles wird Ihnen vertraut sein. Vieles kennen Sie und tun Sie. Mir geht es darum, Dinge, die oft vergessen worden oder verschüttet sind, oder Tätigkeiten, die man früher gemacht hat, wieder in Erinnerung zu rufen und ihnen einen festen Platz im Alltag einzuräumen, um Freude im Alltag zu erleben.

Außerdem geht es mir auch darum, sich mit einfachen Möglichkeiten, die ohnedies vorhanden sind, das Leben zu verschönern. Sich an einfachen Dingen zu erfreuen und sich mit einfachen Dingen das Leben zu erleichtern. Ich möchte Ihren Blick und Ihre Gedanken auf das Schöne hinleiten, Ihre Wahrnehmung auf das Einfache richten, damit Sie Freude im Alltag erleben.

Wir befinden uns in unserem Leben immer in einem gewissen Spannungsfeld zwischen dem Wissen und dem Tun. Hier möchte ich einfach in den Raum stellen: tun Sie ohne vorher zu überlegen, ob es Sie freut oder nicht. Wir haben dem „es muss mich freuen“- Faktor in den letzten Jahren viel zu viel Raum überlassen. Bei vielen Dingen geht es nicht darum, ob es mich freut oder nicht, sondern es geht darum, es zu tun. Nach dem Getanen tritt dann oft nachfolgend die Freude oder Erleichterung oder die Zufriedenheit ein. Aber selbst dies kann oft nicht als selbstverständlich gesehen werden. Gewisse Dinge gehören einfach gemacht, ohne im Vor- und Nachfeld zu erwarten, dass es mich freut. Wenn nicht bei allem eine Erwartungshaltung steht, können Frustrationen verringert werden und gleichzeitig hat die Freude die Möglichkeit, sich selbst Raum zu schaffen.
Ich habe die Verantwortung für meine Freude im Alltag und Sie haben die Verantwortung für Ihre Freude im Alltag.

Schwer machen wir uns das Leben oft selbst. Wie heißt es so schön, „hausgemacht“ sind so manche Probleme; ich möchte Sie dafür begeistern, mit einfachen Dingen, die umsetzbar und auch möglich sind, Ihren Alltag zu bereichern, um Freude im Alltag zu erleben!

weiterlesen

weniger anzeigen

  • Der Spaziergang… Posted in: Ebene 2 – Gefühle - eine Entdeckungsreise Entdeckungsreise Jeder Spaziergang hält Überraschungen für Sie bereit. Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise und Sie werden immer wieder neu überrascht. "Naturüberraschungen" führen zu freudigen Gefühlen. Ein Spaziergang, der… weiterlesen
  • „Gesamtpaket“… Posted in: Ebene 1 – Gedanken - Betrachtung der Gesamtsituation Gesamtpaket Ein Gesamtpaket beinhaltet:Verpackung + Inhaltvor allem, den gesamten Inhalt Gesamtpaket: einer Situationeines Ereignisseseiner Entscheidungeines Vergleichesuvm. Sich bemühen das Gesamtpakt wahrzunehmen. Immer wieder aufs Neue die Bereitschaft… weiterlesen